Elternarbeit an Schulen hat viele Seiten. Bei Klassenausflügen oder Schulfesten helfen, die Bibliothek betreuen oder Läuse auf Kinderköpfen suchen - gerade an Grundschulen ist diese Form der Elternarbeit wertvoll und bereichert das Schulleben ungemein.

Doch es gibt auch eine andere, die gesetzlich festgelegte Seite der Elternarbeit. Die Eltern haben die Möglichkeit das Schulleben gemeinsam mit den Schülern und den Lehrern aktiv mitzugestalten und können und sollten diese auch nutzen. 

Dem Schulelternrat gehören immer die vorsitzenden Vertreter der Klassenelternschaft und bei uns an der Finkenburgschule auch deren Stellvertreter an. Der Schulelternrat vertritt also alle Eltern der Schule.

Hier können alle Themen besprochen werden, die die Schule betreffen. Der Schulelternrat hat auch das Recht zu grundlegenden Entscheidungen der Schule angehört zu werden, zum Beispiel bei Änderungen der Organisation der Schule oder der Leistungsbewertung.

An der Finkenburgschule funktioniert die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Lehrern so gut, dass wir gemeinsame Arbeitsgruppen gebildet haben, die sich mit verschieden Themen des Schulalltags beschäftigen. Mehr dazu finden Sie auf den folgenden Seiten.

Die Sitzungen des Schulelternrates sind in der Regel schulöffentlich. Das heißt, jeder der Interesse hat, kann gern zu den Sitzungen kommen. Die Termine finden Sie links im Infokasten und bei den Einladungen.

Wenn Sie uns kontaktieren wollen, dann rufen Sie gern an, schreiben Sie uns eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder nutzen Sie unser Kontaktformular:

Vorsitzende:   Juliane Kupfer; Tel.: 04941 / 6019987

Stellvertreter:  Matthias Bremer; Tel.: 0172 - 365 0 366

Wenn es um Probleme in der Klasse Ihres Kindes geht, dann wenden Sie sich bitte zuerst an den Elternvertreter der Klasse.