Unsere Schulschachmannschaft hat bei den Niedersachsenmeisterschaften am 3.4.2019 in Hannover den 1. Platz erreicht! Wir gratulieren!

Unsere Mannschaft nimmt nun an der Deutschen Schulschachmeisterschft vom 26. - 29.5.2019 in Friedrichsroda, Thüringen, teil.

Wir drücken die Daumen, dass die 5 Spieler auch dort erfolgreich sein werden!

  • Presse-001

Simple Image Gallery Extended

 

Finkenburgschule Aurich Landesmeister

2009 war für die Finkenburgschule Aurich ein besonderes Jahr. Ungefähr ein Jahr vorher hatte die Schule die Schach-AG wiederbelebt. 2009 schaffte es zum ersten Mal eine Mannschaft den Sprung zu den Deutschen Schulschachmeisterschaften. 2011, 2013 und 2017 konnte dieser Erfolg wiederholt werden. Nun genau 10 Jahre stand wieder einmal eine Mannschaft der Finkenburger vor dem Sprung zur Deutschen Meisterschaft.

Im Februar konnte sich die Grundschule bei der Weser-Ems-Meisterschaft gegen Mannschaften aus Osnabrück, Emsland, Oldenburg und Ostfriesland durchsetzen und sich damit als Weser-Ems-Meister für die Landesmeisterschaften qualifizieren. Nun ging es für Felix Lülker, Jasper Roll, Matthias Steven, Maximilian Rauschel und Henri Eiting zum Landesfinale nach Hannover. Acht Mannschaften aus ganz Niedersachsen trafen zusammen um in der Wettkampfgruppe Grundschule ihren Meister zu bestimmen. Dabei ging es für die Grundschüler bereits früh los. Um 6:50 Uhr war Abfahrt an der Schule. Nach vielen Staus und Baustellen war um 10:00 Uhr in Hannover. Bereits um 10:15 Uhr begann das Turnier. Die ersten 4 Runden liefen perfekt für die Finkenburger. Man gewann 3:1 und anschließend dreimal mit 4:0. Die Mannschaften aus der Nähe von Braunschweig, Osnabrück, Achim und Rinteln hatten keine Chance gegen die erfahrenen Aurich Spieler. Einige Auricher Spieler hatten letztes Jahr bereits an den Schulschachmeisterschaften teilgenommen. Damals war die erste Finkenburger Mannschaft im Weser-Ems-Finale knapp gescheitert. Nach den vier Siegen wurde es nun spannend. Drei Mannschaften war an der Spitze. Hannover, die 2018 sowohl Deutscher Schulschachmeister als auch Deutscher Vereinsmannschaftsmeister u10 wurden, Göttingen und Aurich. Aurich und Hannover hatten bisher alle Spiele gewonnen. Göttingen hatte sich bereits in der zweiten Runde mit 3:1 Hannover geschlagen geben müssen. Für die Finkenburger ging es in der 5. Runde nun erstmal gegen Göttingen. Lange Zeit war es spannend. Die Finkenburger standen am vierten Brett auf Verlust, standen aber am zweiten und dritten Brett deutlich besser. Das erste Brett der Göttinger spielte aber seine Eröffnungsvariante nicht genau und stand danach auf Verlust. Felix konnte das Spiel souverän gewinnen. Auch Brett 2 und 3 gewannen die Auricher. Damit hatte man Göttingen 3 zu 1 besiegt. In der sechsten Runde stand nun das Duell gegen die bisher ebenfalls immer siegreichen Hannoveraner an. Beide Mannschaften hatten bereits 5 Mannschaftspunkte Vorsprung gegen den drittplatzierten Göttingen. Somit war nur noch die Frage Meister oder Vizemeister. Die Auricher hatten einen kleinen Vorteil. Die Göttinger hatten zu oft nur 3:1 gewonnen, so dass Aurich zwei Brettpunkte Vorsprung hatte. Bei einem 2 zu 2 hätten sie die bessere Zweitwertung und wären vorne. Schnell standen die Auricher am vierten Brett auf Gewinn. Durch einen Einsteller konnten die Hannoveraner aber zurückschlagen und gewann letztlich am Brett 4. Am Brett 3 standen die Auricher souverän auf Gewinn. In der Hitze des Gefechts setzte aber Auricher Spieler am Ende „Patt“. Der Gegner konnte keinen Zug mehr machen und die Punkte wurden geteilt. Allerdings standen zu dem Zeitpunkt die ersten beiden Bretter klar auf Gewinn, so dass der Fehler nicht ins Gewicht viel. Felix und Jasper konnten ihre Partien auch gewinnen. Damit stand es 2,5 zu 1,5 für Aurich und die Auricher übernahmen die alleinige Tabellenführung. In der siebten und letzten Runde mussten die Finkenburger dann noch gegen Klecken antreten. Ein Ort vor den Toren Hamburgs. Schnell war klar, dass die Finkenburger deutlich stärker sind. Nach einem 4 zu 0 war der Titel perfekt. Am Ende erreichten die Finkenburger 14:0 Mannschaftspunkte (2 pro Sieg) und 24,5 zu 3,5 Brettpunkte. Es wurde also insgesamt nur 3,5 von 28 Partien verloren. Auf Platz 2 folgte Hannover mit 12:2 Mannschaftspunkten und 21,5 zu 6,5 Brettpunkten. Den dritten Platz auf dem Treppchen sicherte sich Göttingen mit deutlichen Abstand und 7 zu 5 Mannschaftspunkten und 15 zu 9 Brettpunkten. Für die Finkenburger geht es nun Ende Mai nach Friedrichsroda (Thüringen) zur Deutschen Meisterschaft der Grundschulen.